•  
  •  

Kurz über mich

Als freischaffende Künstlerin lebe ich in der Nähe von Bern und arbeite in meinem Atelier nach dem Motto „carpe colorem".
 
Auf der Forch (Zürich) geboren und aufgewachsen, haben mir die Eltern kreatives Denken und schöpferisches Tun bereits in die Wiege gelegt. Kunsthistorie und die handwerkliche Basis meines vielseitigen künstlerischen Schaffens erlernte ich vor allem im Gymnasium und entwickelte exaktes Arbeiten, feinlinearen Pinselstrich und gekonnte Lichtführung in verschiedenen Malschulen in der Schweiz und Deutschland stetig weiter. Fundierte Fachkenntnisse über Künstlermaterialien (spez. hochpigmentierte Farben) und ihre Hersteller sowie laufende Fortbildung über Innovationen sind Voraussetzung für mein Schaffen.  

Der regelmässige Besuch von Ausstellungen in Galerien und Museen im In- und Ausland gehören zu meinen Vorlieben ausserhalb des Ateliers.  Recherchen über Maltechniken alter Meister interessieren mich ebenso wie auch die teils viele Jahrhunderte alte dekorative Bemalung von hölzernen Wertgegenständen. Hier hat mich ein "Juwel" der besonderen Art in den Bann gezogen: das (fast) in Vergessenheit geratene Kunsthandwerk der Wismutmalerei aus dem 16. und 17. Jahrhundert, das ich 1996 selber erlernte und bis heute seinen Platz im Atelier gefunden hat.

Ausstellung Galerie Hess in Wabern (Bern)

Vernissage 24. Februar 2017, ab 17.00 Uhr 
Ausstellung 25. Februar bis 11. März 2017
(www.galerie-hess.ch)

Mein künstlerisches Interesse
  • Gegenständliche Ölmalerei auf Leinwand
  • Bemalung von Holz (speziell Flachdeckelkästchen, Kabinettkästchen, Schatullen u.a.m.) mit floralen Motiven aus historischen Epochen (Renaissance-Barock-Biedermeier) oder persönlichen Inspirationen.
  • Echtvergolden von Gegenständen
  • Kalligraphie (Design von Kunstkarten mit Umschlägen)